transportbeton

blauer-balken2

Transportbeton nach DIN EN 206-1/DIN 1045-2

AbrufnummerDruckfestig-

keitsklasse

Konsistenz-

klasse

GrößtkornFestigkeits-

entwicklung

pumpfähigExpositionsklassen / Feuchtigkeitsklasse / Eignung
1018 11C 8/10C122mX0 / WAunbewehrte Innenbauteile /

Beton ohne Bewehrung /

Fundamente frostfrei und unbewehrt

1019 11C 8/10C116m
1020 11C 8/10C18m
1218 11C 8/10F322mx
1219 11C 8/10F316mx
1220 11C 8/10F38mx
1042 11C 12/15C122m
1043 11C 12/15C116m
1044 11C 12/15C18m
1142 11C 12/15F322mx
1143 11C 12/15F316mx
1144 11C 12/15F38mx
1054 11C 16/20C122m
1055 11C 16/20C116m
1056 11C 16/20C18m
1078 11C 20/25C122m
1079 11C 20/25C116m
1080 11C 20/25C18m
1088 11C 25/30C122m
1089 11C 25/30C116m
1090 11C 25/30C18m
1642 11C 16/20F322mxXC2 / WA
Stahlbeton für Innenbauteile bei üblicher Luftfeuchte /
Gründungsbauteile / Beton ständig unter Wasser
1643 11C 16/20F316mx
1644 11C 16/20F38mx
1654 11C 20/25F322mx
1655 11C 20/25F316mx
1656 11C 20/25F38mx
2106 11C 20/25F322mxXC3 / WA
Stahlbeton für Feuchträume ohne Frost /
vor Regen geschützter Beton im Freien
2107 11C 20/25F316mx
2108 11C 20/25F38mx
2606 11C 25/30F322mxXC4 / XF1 / XA1 / WA
Außenbauteile wechselnd naß und trocken /
Frostangriff / schwacher chemischer Angriff /
WU-Beton nach Norm
2607 11C 25/30F316mx
2608 11C 25/30F38mx
2618 11C 30/37F322mx
2619 11C 30/37F316mx
2620 11C 30/37F38mx
3106 11C 30/37F322mxXC4 / XF1 / XA1 / XD1 / WA
wie vor, jedoch mit Chloridbelastung
3107 11C 30/37F316mx
3108 11C 30/37F38mx
4556 01C 25/30F322mxXC4 / XF2 / XF3 / XA1 / XD1 / WA
Frostangriff mit Taumittel / vertikale Bauteile mit Sprühnebel
4557 01C 25/30F316mx
4839 09C 30/37F322sxXC4 / XF4 / XA2 / XD2 / WA
Frostangriff mit Taumittel / horizontale Bauteile mit Salzeintrag
4840 09C 30/37F316sx
3609 09C 35/45F322sxXC4 / XF3 / XA2 / XD2 / WA
mäßiger chemischer Angriff
3610 09C 35/45F316sx
3611 09C 35/45F38sx
4109 09C 35/45F322sxXC4 / XF3 / XA3 / XD3 / WA
starker chemischer Angriff
4110 09C 35/45F316sx
4111 09C 35/45F38sx
4809 09C 30/37F322sxXC4 / XF4 / XA3 / XD3 / XM2 (OFB) / WA   FD-Beton
4810 09C 30/37F316sx
8055 01FeinbetonC18mWohnbereich / Fussbodenheizung
8155 01FeinbetonC18mVerbundestrich
8164 01FeinbetonC18mGaragenboden
8255 01FeinbetonC18mIndustrieboden
9112 01Sand-C12mWohnbereich
9118 01zement-C12mAussenanlagen
9180 01mischungenC12mEinschlämm-Mörtel 600 kg Zement
9203 01EinkornbetonC12/8mEinkornbeton
9204 01EinkornbetonC18/16mEinkornbeton
9205 01EinkornbetonC116/22mEinkornbeton
9209 01FilterbetonC18mFilterbeton / Drainbeton
9210 01FilterbetonC116mFilterbeton / Drainbeton
9211 01FilterbetonC122mFilterbeton / Drainbeton
8302 01SchaumbetonF62lxSchaumbeton

Konsistenzklassen für Beton

KlasseAusbreitsmaß
(Durchmesser)
mm
Konsistenz-
beschreibung
C1/F1≤ 340steif
F2350 bis 410plastisch
F3420 bis 480weich
F4490 bis 550sehr weich
F5560 bis 620fließfähig
F6≥ 630sehr fließfähig

Expositionsklassen

Die Expositionsklassen geben Auskunft über die Umgebungsbedingungen
bzw. auf die auf das Bauwerk einwirkenden Umwelteinflüsse.
Die Nennung der Expositionsklassen ist daher bei jeder Bestellung sehr wichtig,
um den entsprechenden Beton herstellen und liefern zu können.

 

Expositionen, Umgebungsbedingungen

Betonkorrosion durch chemischen Angriff
 X0 = kein Angriffsrisiko, keine BewehrungXA1 = schwacher chemischer Angriff
XA2 = mäßiger chemischer Angriff
XA3 = starker chemischer Angriff
Betonkorrosion durch Frost und TausalzBetonkorrosion durch Karbonatisierung
XF1 = mäßige Wassersättigung ohne TausalzXC1 = trocken
XF2 = mäßige Wassersättigung mit TausalzXC2 = nass, selten trocken
XF3 = hohe Wassersättigung ohne TausalzXC3 = mäßige Feuchte
XF4 = hohe Wassersättigung mit TausalzXC4 = wechselnd nass und trocken
Betonkorrosion durch VerschleißbeanspruchungBewehrungskorrosion durch Chloride
XM1 = mäßige VerschleißbeanspruchungXD1 = mäßig feucht
XM2 = starke VerschleißbeanspruchungXD2 = nass, selten trocken
XM3 = sehr starke VerschleißbeanspruchungXD3 = wechselnd nass und trocken
Betonzusatzmittel
Betonzusätze, die durch chemische und/oder physikalische Wirkung die Eigenschaften
des frischen oder auch des erhärteten Betons verändern. Die Zugabe erfolgt meist in flüssiger Form.
Ziel ist es z.B. die Verarbeitbarkeit bzw. Druckfestigkeit des Betons zu verbessern.
Gebräuchliche Zusatzmittel sind unter anderem:
  • Betonverflüssiger (BV) zur Verminderung des Wasseranspruchs und Verbesserung der Verarbeitbarkeit
  • Fließmittel (FM) zur Herstellung von Betonen mit fließfähiger Konsistenz
  • Luftporenbildner (LP) zur Erhöhung des Frost- und Tausalzwiderstands durch gleichmäßig verteilte
    Luftporen
  • Verzögerer (VZ) zur Verzögerung des Erstarrens
  • Quellmittel (QM) ist ein Additiv zur Herstellung von Quellbeton, z.B. schwindarmen Beton.
    Diese Betone eignen sich zum Verfüllen von Hohlräumen oder zum Unterfangen von Fundamenten.

 

Bitte beachten Sie folgende Angaben bei der Bestellung des Betons:

Nennen Sie:

  • Auftraggeber/Rechnungsadresse
  • Baustellenanschrift
  • Telefonnummer
  • Liefermenge in m³
  • Verwendungszweck
  • Expositionsklassen und Betongüte
  • Konsistenz

Zur Beförderung des Betons stehen eigene Fahrzeuge zur Verfügung